traditionelle und moderne schamanenkunst

Unzählige Funde der Archäologie wie Skulpturen, Höhlenmalereien und Ruinen alter Tempel weisen darauf hin, dass es bereits zu prähistorischer Zeit hochentwickelte Kulturen auf der ganzen Welt gab, in denen Schamanenkunst ein essentieller Bestandteil des Lebens war. Diese Kulturen gingen davon aus, dass alles – jeder Mensch, jedes Tier, jede Pflanze und alles was sie umgibt – beseelt ist. Die Seele verstanden sie als die vielschichtige und komplexe Gefühlswelt, die die physische Welt prägt. 

Im Lauf eines Lebens geht die Seele durch viele Prozesse. Um diese Prozesse zu begleiten führten die Schamanen Rituale durch: im sozialen Kontext waren diese u.a. die Geburt, Reife und Tod und im ökologischen Kontext sind u.a. die Fruchtbarkeit, die Einsaat und die Ernte zu nennen. Im gesundheitlichen Kontext wurden Rituale für die Heilung von Krankheiten durchgeführt. In einem Ritual verband sich der Schamane mit dem dazugehörigen Thema und begab sich in den Trance-Zustand. Diesen erreichte er mithilfe von Instrumenten, Tanz und Gesang. In diesem Zustand reiste er intuitiv durch die geistige Welt und erwirkte eine positive Veränderung für das behandelte Thema. Die Achtung und Ehrung der Seele in Menschen, Tieren und Pflanzen gehörte zu den elementaren Werten. Dadurch war es für jedes Lebewesen möglich sich im Kontinuum frei zu entwickeln und zu entfalten.

Seit etwa 6000 Jahren ist ein Mangel an genau diesen Werten zu beobachten. Als die Menschen anfingen gegeneinander zu arbeiten führte dies zu immer größeren Machtgefügen, die friedliche Kulturen auslöschten. Die Inquisition, Hexenverbrennungen und Kriege unter den Weltmächten führten dazu, dass die Seele zahlreiche Verletzungen und Traumata erfuhr. Die Verletzungen der Seele drücken sich in der Physis aus: Heutzutage zählen Depression, Krebs und Herzinfarkt unter vielen weiteren zu Volkskrankheiten. Auf den Äckern findet man zu 90% konventionelle Landwirtschaft, die durch Monokulturen, Einsatz von Pestiziden und Gen-Manipulation geprägt sind. Unsere Gewässer und Ozeane sind durch Plastikmüll, chemische Abfälle und Erdöl kontaminiert. Die Tiere werden ihres natürlichen Lebensraums beraubt und in unwürdigen Massenhaltungen gezüchtet. Dies sind nur einige Beispiele, die den Mangel an Achtung und Ehrung der Seele aufzeigen.

Um der aktuellen Situation auf der Welt gerecht zu werden benötigen wir eine moderne Schamanenkunst, die den individuellen und globalen Heilungsprozess ganzheitlich begleitet. Wir Schamanen vom Hof Mondsee schöpfen aus der alten schamanischen Tradition, indem wir Rituale wieder in das Leben einbinden. Da das alte Wissen und die Weisheit der Schamanen größtenteils verloren gegangen sind, haben wir die Aufgabe beides neu zu entdecken und zu entwickeln. Wichtige Aspekte dabei sind die Analyse der Trauma-Geschichte und die Feststellung der Ursachen. Ein weiterer Aspekt ist die intuitive Vorgehensweise in unserer Schamanenkunst. Diese ermöglicht uns eine schamanische Weisheit zu erlangen und durch neue Erkenntnisse ständig zu erweitern.

 

kontaktiere uns...

Hof Mondsee - Verein zur Erhaltung der traditionellen und modernen Schamanenkunst e.V.

Bruhnskoppeler Weg 45, 23714 Malente

+49 176 57807580